Süder-Rätsel Nr. 585 (gelöst) – „Zur gemütlichen Einkehr“

Der Brarup-Markt rückt unaufhaltsam näher. Marktmeister Dirk Lorenzen hat alle Hände voll zu tun, den Schaustellern ihre Standplätze zuzuweisen. Herr Lorenzen ist – soweit ich weiß – der dritte Marktmeister nach dem zweiten Weltkrieg. Sein Vorgänger war Gerhard Harksen. Gleich nach dem Krieg bis 1970 war Hermann Müller für den reibungslosen Aufbau des Jahrmarkts zuständig. Das führt uns dann auch zur heutigen Rätselfrage.

Marktmeister Müller betrieb nebenbei auch noch ein Schankzelt, das seinen Standort in der Nähe der Turnhalle hatte. Dieser Schankbetrieb hatte einen Namen, der aus drei Wörtern bestand (die auf dem Foto unten weitgehend unkenntlich gemacht sind).

Welchen Namen trug das Schankzelt des Marktmeisters Müller ?

Tipp:
Ein Foto mit dem gesuchten Namen ist auch hier im Blog zu finden – wo verrate ich allerdings nicht.

Antworten per eMail oder Kommentar.

(Hinweis: Kommentare mit der richtigen Antwort werden erst am Tag der Auflösung freigeschaltet.)

suederraetsel_585a

Fjonka: 

Raterei aufgrund der Buchstaben und der Länge der Worte: Zur Goldenen Ente!? Zur Gründelnden Ente? Oder gar Zur Gerupften Ente (aber das ist wohl zu lang) *g*
Zur goldenen Eiche? Zur Guten Ernte? Zum goldenen Erpel?

Um die Raterei etwas zu vereinfachen hier mal ein Buchstabenschema (Umlaute = 1 Buchstabe):

Z _ _    g e _ _ _ _ _ _ _ e _    E _ _ _ e _ _

Meike Marxen:

Sorry…. Gerupfte Ente… Goldener Erpel… ich lach´mich schlapp… Danke für den Lacher zum Wochenende!
By the way, ich weiß auch nicht, wie das Zelt hieß.
Amüsierte Grüße von
Meike Marxen

Inzwischen gibt es ja schon eine Reihe richtiger Antworten. Für die noch Unentschlossenen habe ich sämtliche „e“ im Namen ergänzt. Und wer im Besitz der Broschüre  “400 Jahre Brarup-Markt“ aus dem Jahre 1993 ist, kann auf Seite 52 die folgende Bildunterschrift lesen:

Nicht nur als Marktmeister war Hermann Müller mehr als zwei Jahrzehnte für den Brarup-Markt eigespannt. Zusätzlich war er Zeltwirt, wobei seine Ehefrau und weitere Familienangehörige ihn tatkräftig unterstützen, um dem Zeltnamen „Z__ ge_______e_ E___e__“ gerecht zu werden.

Corinna Wernecke:

Hallo!
Ich habe keine Ahnung und versuche es einfach mal mit „Zum glücklichen Eckchen“
Gruß Corinna

Marco Witt:

Zur glücklichen Einkehr

Telse Bestry:

Die Tipps zeigten mir die Lösung: „Zur glücklichen Einkehr“
Gruß Telse Bestry

Knapp daneben.

 

Übrigens: der Artikel, in dem das Foto mit dem vollständigen Namen vorkommt, hatte etwas mit „wildem Borstenvieh beim Militär“ zu tun.

Marion Ebsen:

Zum glücklichen Eber

So war das nicht gemeint. 🙂

Meike Marxen:

Mien Vader hett in sien Brarup-Annalen Müller sien Schanktelt ok mal erwähnt. Dat weer 1958 un dor fung de Markt schon fröher in disse Telt an. Weern wohl döstige Tieden… kiekst du:http://www.suederbrarup.de/uploads/tx_pdforder/AK0708web_01.pdf ; Siet 20 in „Brarupmarkt dekadenwies“)
Gröten vun
Meike Marxen

Un in dem oben verlinkten Artikel aus dem Amtskurier findet man auch die Lösung dieser Rätselfrage. Die entsprechende Passage aus dem Artikel bezieht sich auf das Jahr 1968 und lautet folgendermaßen:

suederraetsel_585b Ich kann mir übrigens vorstellen, dass das Marktmeisterzelt schon in den Tagenvor Brarup-Markt geöffnet hatte, um den Marktbeschickern nach getaner Arbeit beim Aufbau ihrer Geschäfte einen nahegelegenen Anlaufpunkt für ein Feierabendbier zu geben.

Hier noch das oben erwähnte Bild aus dem Bilderrätsel 239 über den „Sauvater“ der Süderbraruper Thorsbergkaserne Schütte-Karl. Es zeigt den Spielmannszug aus Drüpplingsen (dem Heimatort von Karl Schütte) auf dem Brarup-Markt 1971 vor dem Marktmeister-Zelt.

suederraetsel_239a

Richtige Antworten kamen von

Karl Pusch, Heinz Boysen, Regina Burgwitz, Johannes Jensen, Manfred Gosch, Dieter Hagedorn, Rudi Gross, Hartmut Stäcker, Dietmar Nisch, Meike Marxen, Kai u. Gabi Wisniewski, Inge Weiß, Corinna Wernecke, Peter Krueger, Gudrun Fricke-Jensen, Peter Wohlsen, Karsten Pellatz, Sönke Petersen und Maike Matzen.

 

Bilderrätsel, Permalink

31 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 585 (gelöst) – „Zur gemütlichen Einkehr“

  1. Maike Matzen schreibt:

    Hallo
    das Schankzelt hatten den Namen Zur gemütlichen Einkehr.

  2. Sönke Petersen schreibt:

    Zur gemütlichen Einkehr.
    Mit dem „wildem Borstenvieh beim Militär“ ist sicherlich die 1.“Saubatterie“ des ehemaligen FlaRakBlt39 gemeint.

    Gruß
    Sönke

  3. Meike Marxen schreibt:

    Mien Vader hett in sien Brarup-Annalen Müller sien Schanktelt ok mal erwähnt. Dat weer 1958 un dor fung de Markt schon fröher in disse Telt an. Weern wohl döstige Tieden… kiekst du: http://www.suederbrarup.de/uploads/tx_pdforder/AK0708web_01.pdf ; Siet 20 in „Brarupmarkt dekadenwies“)

    Gröten vun
    Meike Marxen

  4. Karsten Pellatz schreibt:

    Hallo.
    Mein Tipp : Zur gemütlichen Einkehr

    MfG
    K.Pellatz

  5. Peter Wohlsen schreibt:

    Hallo,
    Zur gemütlichen Einkehr
    Gruß Peter

  6. Regina Burgwitz schreibt:

    Genau dieses Foto ist übrigens in der Jahrmarkts-Ausstellung in den Räumen des Autohauses Schmidt zu sehen!

  7. Gudrun Fricke-Jensen schreibt:

    Mit so viel Hilfe kann auch ich lösen: Zur gemütlichen Einkehr

  8. Peter Krueger schreibt:

    Zur gemütlichen Einkehr

    Gruss Peter

    und – danke an Uli (Müller) für die Info

  9. Corinna Wernecke schreibt:

    Korrektur:
    Muss natürlich „Zur gemütlichen Einkehr“ heissen.

  10. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Der Tipp mit dem „Borstenvieh“ hat geholfen.
    Die Bierstube heißt „Zur glücklichen Einkehr“.
    Gruß Corinna

  11. Marion Ebsen schreibt:

    Zum glücklichen Eber

  12. Telse Bestry schreibt:

    Die Tipps zeigten mir die Lösung: „Zur glücklichen Einkehr“
    Gruß Telse Bestry

  13. Inge Weiß schreibt:

    „zur gemütlichen Einkehr“

  14. Kai u. Gabi Wisniewski schreibt:

    Hallo,
    das Schankzelt hieß „Zur gemütlichen Einkehr“

    Gruß Gabi

  15. Meike Marxen schreibt:

    Dank der vokalen Hilfe vermute ich: „Zur gemütlichen Einkehr“

    Gruß von
    Meike Marxen

  16. Meike Marxen schreibt:

    Sorry…. Gerupfte Ente… Goldener Erpel… ich lach´mich schlapp… Danke für den Lacher zum Wochenende!
    By the way, ich weiß auch nicht, wie das Zelt hieß.

    Amüsierte Grüße von
    Meike Marxen

  17. Dietmar Nisch schreibt:

    Zur gemütlichen Einkehr

  18. Hartmut Stäcker schreibt:

    Zur gemütlichen Einkehr

  19. Rudi Gross schreibt:

    Holla mal wieder.

    Nach meiner Erinnerung “ Zur gemütlichen Einkehr “

    Grüße: Rudi Gross

  20. Dieter Hagedorn schreibt:

    Hallo!
    Zur gemütlichen Einkehr.
    Gruß Dieter Hagedorn

  21. Manfred Gosch schreibt:

    Moin
    Ich erinnere mich an „Zur gemütlichen Einkehr.“
    Schöne Grüße

  22. Marco Witt schreibt:

    Zur glücklichen Einkehr

  23. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Ich habe keine Ahnung und versuche es einfach mal mit
    „Zum glücklichen Eckchen“
    Gruß Corinna

  24. Johannes Jensen schreibt:

    Moin, das weiß ich ja noch: „Zur gemütlichen Einkehr“
    Gruß, Hannes J.

  25. Regina Burgwitz schreibt:

    Dann will ich mal raten: Zur gemütlichen Einkehr

  26. Heinz Boysen schreibt:

    „Zur gemütlichen Einkehr“ ? MfG HB

  27. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    “ Zur gemütlichen Einkehr “ war der Name des Schankzeltes des Marktmeister Müller – Siehe Rätsel 239 -.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  28. Fjonka schreibt:

    Raterei aufgrund der Buchstaben und der Länge der Worte: Zur Goldenen Ente!? Zur Gründelnden Ente? Oder gar Zur Gerupften Ente (aber das ist wohl zu lang) *g*
    Zur goldenen Eiche? Zur Guten Ernte? Zum goldenen Erpel?

  29. Regina Burgwitz schreibt:

    bevor ich mir Gedanken über die Frage mache: unser jetziger Marktmeister heißt DIRK Lorenzen