Süder-Rätsel Nr. 568 (gelöst) – „Akku“ Archutowski war Boxtrainer

suederraetsel_568a Das heutige Bilderrätsel ist mal ein echtes Rätsel, denn es muss wohl dieses Mal wirklich geraten werden.

Das Rätsel dreht sich um den Herrn auf dem Bild links. Sein Name: Alfons Archutowski. Kennen Sie nicht ? Ich auch nicht. Aber Herr Archutowski muss wohl in den frühen 50er Jahren in Süderbrarup ziemlich bekannt gewesen sein, denn allein in den ersten zehn Monaten des Jahres 1951 erschienen in der Lokalpresse vier Beiträge über ihn.

Akku, wie Herr Archutowski auch genannt wurde, wohnte laut Adressbuch von 1954 in der Lornsenstraße 6 und hatte mehrere Hobbies, die ihn in Süderbrarup bekannt machten: Angeln, Malen und Frettieren, d.h. die Jagd mit den von ihm gezüchteten Frettchen (siehe Foto). Um sein viertes Hobby dreht sich die heutige Rätselfrage, Akku war auch Trainer einer Abteilung des TSV Süderbrarup.

In welcher Sportart war Akku damals Trainer im TSV Süderbrarup ?
a) Fußball   b) Faustball   c) Boxen

Es darf also geraten werden, welche Sportart man dem abgebildeten Alfons Aechutowski am ehesten zutraut.

Antworten per eMail oder Kommentar.

(Hinweis: Kommentare mit der richtigen Antwort werden erst am Tag der Auflösung freigeschaltet.)

Hier das Endergebnis dieser kleinen Umfrage: Fußball: 10 – Faustball: 2 – Boxen: 7

suederraetsel_568b Und die Mehrheit hat natürlich recht. Der gute Akku war Boxer und Boxtrainer im TSV Süderbrarup. Wie lange die Box-Abteilung des TSV existierte, kann ich nicht sagen. Vermutlich war aber bereits Mitte der 50er Jahre Schluss damit. Der einzige aktive Boxer (im Verein und nicht an der Boxbude auf dem Brarup-Markt) war ein junger Mann namens Franz Riecke, der in der Schleswiger Straße 37 wohnte. Franz boxte aber nicht für den TSV Süderbrarup, sondern für einen Verein in den Nachbarstädten (Schleswig oder Flensburg).

Nun aber noch etwas zu Akku Archutowski. Dazu zitiere ich mal einen der angesprochenen Zeitungsartikel:

Wer kennt ihn nicht, unseren „Akku“, den wir hier im Bilde als stolzen Besieger eines kapitalen Hechts sehen. Sein bürgerlicher Name ist Alfons Archutowski, und soweit uns bekannt ist, hat er vier Leidenschaften: Angeln, Boxen, Frettieren und Malen. Außerdem widmet er sich mit ganzer Kraft den Interessen der ehemaligen Berufssoldaten. Kürzlich konnte er, der Leiter der jungen Boxabteilung des TSV Süderbrarup, sein 25jähriges Jubiläum als aktiver Boxer begehen. Ein anderer Sport, den er allerdings nur während des Krieges ausübte, ist das Fallschirmspringen.

Ob die Angaben unter dem nebenstehenden Foto vom Angler „Akku“ der Wahrheit entsprechen oder nur Anglerlatein sind, sei mal dahingestellt.

Hier noch die richtigen Antworten, wobei einzelne Leser sich anscheinen noch an „Akku“ erinnern konnten:

Hans Heinrich Hennings:

Hallo Freunde ich bin aus dem Koma wieder da.
ARCHUTOWSKI war Boxer. Er war auch Boxtrainer im TSV.
Wir haben damals auch Dohlen großgezogen .Eine hatte die Tochter von
Einsiedel, eine starb, eine hatte ich viele Jahre. Beide sprachen und flöteten.
Die Dohle von der Tochter von Einsiedel war dafür bekannt, dass sie „Uhu“ rief, wenn jemand vorbeikam.
Gruß Heini

Inge Weiß:

Es steht nichts in unserer Vereinsgeschichte davon geschrieben, aber ich vermute, dass es BOXEN war (Er sieht stark nach „Fliegengewicht“ aus!).

Marc-Oliver Holzem:

Moin,
bei so einem drahtigen Herrn tippe ich auf „c“: Boxen!
Herzliche Grüße,
Marc-Oliver Holzem

Kai u. Gabi Wisniewski:

Hallo,
ich kann wirklich nur raten. Könnte es sich um Boxen handeln?
Gruß Gabi

Dieter Hagedorn:

Hallo!
Herr Archutowski (AKKU) war damals der Trainer der Boxabteilung beim TSV Süderbrarup.
Gruß Dieter Hagedorn

Marc Schnau:

Moin,
c) Boxen
Gruß Marc Schnau

Corinna Wernecke:

Hallo!
Der Herr hat Boxer trainiert.
Gruß Corinna

 

Bilderrätsel, Permalink

10 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 568 (gelöst) – „Akku“ Archutowski war Boxtrainer

  1. Hans Heinrich Hennings schreibt:

    Hallo Freunde ich bin aus dem Koma wieder da.
    ARCHUTOWSKI war Boxer. Er war auch Boxtrainer im TSV.
    Wir haben damals auch Dohlen großgezogen .Eine hatte die Tochter von
    Einsiedel, eine starb, eine hatte ich viele Jahre. Beide sprachen und flöteten.
    Die Dohle von der Tochter von Einsiedel war dafür bekannt, dass sie „Uhu“ rief, wenn jemand vorbeikam.

    Gruß Heini

  2. Rudi Gross schreibt:

    Nochmal aus Nettetal/NRW
    Hallo
    Soweit ich mich erinnere, gab es zu dieser Zeit nur Fußball. Mein Tipp ist daher der Fußballtrainer. Bin gespannt, ob ich da richtig liege.
    Nochmals die besten Grüße.
    Rudi Gross

  3. Inge Weiß schreibt:

    Es steht nichts in unserer Vereinsgeschichte davon geschrieben, aber ich vermute, dass es BOXEN war (Er sieht stark nach „Fliegengewicht“ aus!).

  4. Marc-Oliver Holzem schreibt:

    Moin,
    bei so einem drahtigen Herrn tippe ich auf „c“: Boxen!
    Herzliche Grüße,
    Marc-Oliver Holzem

  5. Kai u. Gabi Wisniewski schreibt:

    Hallo,
    ich kann wirklich nur raten. Könnte es sich um Boxen handeln?

    Gruß Gabi

  6. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    er war Trainer der Faustballer.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  7. Dieter Hagedorn schreibt:

    Hallo!

    Herr Archutowski (AKKU) war damals der Trainer der Boxabteilung beim
    TSV Süderbrarup.

    Gruß Dieter Hagedorn

  8. Hartmut Stäcker schreibt:

    Faustball

  9. Marc Schnau schreibt:

    Moin,

    c) Boxen

    Gruß
    Marc Schnau

  10. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Der Herr hat Boxer trainiert.
    Gruß Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.