Twist and Shout in Flensburg

voice_7 In dem Artikel „The Voice – Eine 70er-Jahre-Band aus Süderbrarup und drumrum“ hatte ich die Veranstaltung „Twist and Shout“ am 23. März im Deutschen Haus in Flensburg erwähnt.

Dazu schreibt Achim Gutzeit:

Die oben angekündigte Veranstaltung hat das NDR-Fernsehen zum Anlass genommen, für seine „Zeitreise“ einen Beitrag über die Flensburger Beatmusik-Szene in den 60-ern zu produzieren. Zu sehen heute (Sonntag, 24. März) im Schleswig-Holstein-Magazin um 19:30 Uhr.

Auf der Seite des NDR liest man dazu unter anderem:

Jetzt haben sich einige der Musiker zu einem Revival-Konzert zusammengefunden. Viele Bandmitglieder von früher haben ihre Instrumente wieder herausgekramt und wochenlang geübt, um noch einmal im Deutschen Haus auf der Bühne zu stehen. Mit ihnen werfen wir einen Blick zurück auf die Zeit, als der Beat nach Flensburg kam.

Bei Interesse heute also um 19:30 das NDR-Fernsehen anschalten. Und wer die Sendung verpasst, kann sich den Beitrag danach sicherlich noch in der NDR Mediathek ansehen.

Regina Burgwitz:

Schade, dass sich der Beitrag ausschließlich auf die AVALONs konzentrierte – ich hätte mir gewünscht, dass auch die anderen Gruppen zumindest kurz benannt und angespielt worden wären

Ich fand den Bericht auch etwas enttäuschend. Statt Bilder von den Beatles zu zeigen, die sowieso jeder kennt, hätte man lieber die übrigen Bands wenigstens kurz erwähnen und im Bild zeigen können. Schade.

 

Dies und DasPermalink

2 Kommentar zu Twist and Shout in Flensburg

  1. Torner Peter schreibt:

    Waram 23.03.2013 im Deutschen-Haus zu Twist and Shout. Es war eine gelungene Veranstaltung. Alle Gruppen waren top. Die Five4 Beats eröffneten den Abend. Das Puplikum ging gleich mit, und feuerte die Gruppen an. Besonders haben mir die Voice mit Ihrem Satzgesang gefallen. Aber auch die Solostimmen waren klasse. Nach der Pause traten die Beatniks aus Schleswig auf dei Bühne und brachten das Deutsche – Haus zum kochen. Auch Sänger Lary ist immer noch der alte. Ich finde es toll, das die Beatniks sich nach dem Tot von Klaus – Schaufi Wegner sich nicht aufgelöst haben und weiter machen. Bei den Beatniks merkt man, das Sie die Bühne nie ganz verlassen haben.
    Die Avalons waren mit 8 Mitgliedern die am stärksten bestzte Gruppe. Daher hatten Sie auch den vollsten Sound.

  2. Regina Burgwitz schreibt:

    Schade, dass sich der Beitrag ausschließlich auf die AVALONs konzentrierte – ich hätte mir gewünscht, dass auch die anderen Gruppen zumindest kurz benannt und angespielt worden wären

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.