Süder-Rätsel Nr. 412 (gelöst) – Bachstraße 75

Nach dem heftigen Schneefall gestern bleiben wir heute mal lieber in Süderbrarup.

Das heutige Rätselbild zeigt einen Hausgiebel mit schönen Verzierungen.

In welcher Süderbraruper Straße steht das abgebildete Haus ?

Antworten per eMail oder Kommentar.

(Hinweis: Kommentare mit der richtigen Antwort werden erst am Tag der Auflösung freigeschaltet.)

suederraetsel_412a

Sebastian Küppers:

Hallo,
Holmer Straße ?!
Gruß Sebastian Küppers

Die Holmer Straße ist es dieses Mal nicht.

Marita Mau:

Hallo,
habe ich das Haus in der Schleswiger Straße gesehen?
Gruß, Marita Mau

Die Schleswiger Straße ist es nicht. Das Haus befindet sich auf der anderen Seite – also östlich – der Bahnlinie.

Und noch ein Tipp: Laut Chronik wohnte hier lange Jahre der Besitzer der ehemaligen VW Werkstatt in der Schleswiger Straße Richard Henningsen.

Regina Burgwitz:

 Bachstraße 47, heute Gudrun und Volker Richter

Auch dort wohnte ein Richard Heinrich Henningsen. Der war aber laut Chronik Lokomotivführer und nicht Kfz-Meister, wie der oben erwähnte Richard Henningsen (der übrigens nur in der ersten Chronik erwähnt ist).

Regina Burgwitz:

 Aber genau daher hatte ich diese Daten: in der alten Chronik heißt es auf Seite 339 „Mit im Haus wohnt der Bruder Richard Henningsen; der gelernte Schlosser und Maschinenbauer wurde Kraftfahrzeugmechanikermeister und war bis 1950 bei Opel-Lorenzen beschäftigt. Von 1950-1964 hatte er eine eigene VW-Werkstatt in der Schleswiger Straße, übrigens die erste in Angeln…“
Der Lokomotivführer a.D. wird für 1921 genannt, wird also wohl der Vater des Richard Henningsen sein
Welches Haus es sein kann, weiß ich immer noch nicht – wie es so oft ist: „das hab ich doch irgendwo schon gesehen, weiß aber nicht mehr, wo“ – vielleicht bin ich ja heute abend schlauer

Stimmt – habe ich nicht dran gedacht. Da muss man in der Chronik noch ein paar Seiten weiterblättern. Da wird Richard Henningsen auch erwähnt.

Dietmar Nisch:

Danke, liebe Frau Burkwitz, und Sie haben nicht einmal Unrecht: ein Lokomotivführer a.D. hat in der Bachstr. gewohnt. Ach, für die Süder-Kinner war er gut: er schliff persönlich deren Schlittschuhe fachmännisch auf Neustand. Er hatte einen Sohn mit Namen Richard – leider habe ich ihn nie in diesem Hause gesehen. Er hatte eine Schwester – also ist er deren Bruder gewesen. Die ledige Schwester hatte etwas später einen Milch- und Käseladen. Die Töchter von dem Meister Richard, Renate und Gudrun sind in dem angesprochenen Hause geboren. Eine spätere Tochter im Eckhaus Bachstr./Quellenstr. geboren worden. Aber ehrlich geagt, ich weiß es selber nicht, wo .. Herr Richard Henningsen gewohnt hat. Das abgebildete Haus wäre etwas höher als das in der Bachstr. . Also könnte ich mich nur auf seine Schwester beziehen. Es war vielleicht vor 1950 und ich meine, dass ich noch nicht in der Bachstr. gewohnt habe, dass ich bei ihr war zu einer sog. Kinderspeisung – echt nach dänischer Art – mit „dicken Milchsuppen“ – bestimmt vom Dänischen Roten Kreuz? Naja, wenn ich dies nicht bekommen hätte, so könnte ich wohl heute nicht mehr auf meinen Füßen stehen. Also einen Dank an die Henningsen´s und den Dänen. Wegen dieser guten Menschlichkeit habe ich mich bereits schon vor vielen Jahren bei den Dänen revanchiert. Die liebenswerten Dänen bräuchten nur zu suchen , um was es sich handelt, wenn sie wollen. Übrigens, die Ehefrau Henningsen vom VW-Kraftfahrzeug-Meister ist erst kürzlich im Gottesseeligen Alter von 100 Jahren verstorben. Herzliche Grüße und Danke, DN.

In diesem langen Kommentar von Dietmar Nisch ist die Lösung des Bilderrätsels versteckt – an welcher Stelle verrate ich natürlich nicht.

Der Giebel gehört zum Haus Bachstraße 75 an der Ecke zur Quellenstraße.

nr75-2011

Corinna Wernecke:

Hallo!
Ich tippe auf Bachstr. 75/ Ecke Quellenstr.
Gruß Corinna

Marco Witt:

Bachstr. 75

Hans-Rudolf Lühr:

Dann müßte es das Haus Ecke Bachstr.-Quellenstr. sein.
Gruß Rudi

Karl Pusch:

Moin,
in Bachstraße steht das Haus Nr. 47 – Ecke Quellenstr. -.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Na ja, die Hausnummer stimmt zwar nicht – aber sonst richtig.

Regina Burgwitz:

Klar – inzwischen habe ich das Haus entdeckt – es ist das Eckhaus zur Quellenstraße, also Bachstraße 75, heute Jean-Claude und Silke Stutz!

 

Bilderrätsel, Permalink

10 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 412 (gelöst) – Bachstraße 75

  1. Regina Burgwitz schreibt:

    Klar – inzwischen habe ich das Haus entdeckt – es ist das Eckhaus zur Quellenstraße, also Bachstraße 75, heute Jean-Claude und Silke Stutz!

  2. Dietmar Nisch schreibt:

    Danke, liebe Frau Burkwitz, und Sie haben nicht einmal Unrecht: ein Lokomotivführer a.D. hat in der Bachstr. gewohnt. Ach, für die Süder-Kinner war er gut: er schliff persönlich deren Schlittschuhe fachmännisch auf Neustand. Er hatte einen Sohn mit Namen Richard – leider habe ich ihn nie in diesem Hause gesehen. Er hatte eine Schwester – also ist er deren Bruder gewesen. Die ledige Schwester hatte etwas später einen Milch- und Käseladen. Die Töchter von dem Meister Richard, Renate und Gudrun sind in dem angesprochenen Hause geboren. Eine spätere Tochter im Eckhaus Bachstr./Quellenstr. geboren worden. Aber ehrlich geagt, ich weiß es selber nicht, wo .. Herr Richard Henningsen gewohnt hat. Das abgebildete Haus wäre etwas höher als das in der Bachstr. . Also könnte ich mich nur auf seine Schwester beziehen. Es war vielleicht vor 1950 und ich meine, dass ich noch nicht in der Bachstr. gewohnt habe, dass ich bei ihr war zu einer sog. Kinderspeisung – echt nach dänischer Art – mit „dicken Milchsuppen“ – bestimmt vom Dänischen Roten Kreuz? Naja, wenn ich dies nicht bekommen hätte, so könnte ich wohl heute nicht mehr auf meinen Füßen stehen. Also einen Dank an die Henningsen´s und den Dänen. Wegen dieser guten Menschlichkeit habe ich mich bereits schon vor vielen Jahren bei den Dänen revanchiert. Die liebenswerten Dänen bräuchten nur zu suchen , um was es sich handelt, wenn sie wollen. Übrigens, die Ehefrau Henningsen vom VW-Kraftfahrzeug-Meister ist erst kürzlich im Gottesseeligen Alter von 100 Jahren verstorben. Herzliche Grüße und Danke, DN.

  3. Regina Burgwitz schreibt:

    Aber genau daher hatte ich diese Daten: in der alten Chronik heißt es auf Seite 339 „Mit im Haus wohnt der Bruder Richard Henningsen; der gelernte Schlosser und Maschinenbauer wurde Kraftfahrzeugmechanikermeister und war bis 1950 bei Opel-Lorenzen beschäftigt. Von 1950-1964 hatte er eine eigene VW-Werkstatt in der Schleswiger Straße, übrigens die erste in Angeln…“
    Der Lokomotivführer a.D. wird für 1921 genannt, wird also wohl der Vater des Richard Henningsen sein
    Welches Haus es sein kann, weiß ich immer noch nicht – wie es so oft ist: „das hab ich doch irgendwo schon gesehen, weiß aber nicht mehr, wo“ – vielleicht bin ich ja heute abend schlauer

  4. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    in Bachstraße steht das Haus Nr. 47 – Ecke Quellenstr. -.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  5. Regina Burgwitz schreibt:

    Bachstraße 47, heute Gudrun und Volker Richter

  6. Hans-Rudolf Lühr schreibt:

    Dann müßte es das Haus Ecke Bachstr.-Quellenstr. sein.
    Gruß Rudi

  7. Marita Mau schreibt:

    Hallo,

    habe ich das Haus in der Schleswiger Straße gesehen?

    Gruß, Marita Mau

  8. Marco Witt schreibt:

    Bachstr. 75

  9. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Ich tippe auf Bachstr. 75/ Ecke Quellenstr.
    Gruß Corinna

  10. Sebastian Küpperd schreibt:

    Hallo,
    Holmer Straße ?!
    Gruß Sebastian Küppers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.