Süder-Rätsel Nr. 326 (gelöst) – ehemaliges Kino Filmpalast

suederraetsel_326a Im Vorbeigehen oder -fahren haben wohl die meisten schon mal diese Wand gesehen – die Frage ist nur wo ?

Wo in Süderbrarup findet man diese Hauswand ?

Antworten per eMail oder Kommentar.

Noch keiner eine Idee – na dann mal ein Tipp:

Was hier mehr nach Bretterbude aussieht war früher mal ein Palast.

Mit Palästen kennt man sich anscheinen gut aus jedenfalls gab es mit dieser Hilfe dann doch noch recht viele richtige Antworten:

suederraetsel_326b Zu sehen war die Frontwand des ehemaligen Kinos Filmpalast in der Bahnhofstraße.

Regina Burgwitz:

Danke für den Tipp! Dann könnte es sich um das ehemalige Kino Berg bzw. den „Film-Palast“ in der Bahnhofstraße 8a (Firma Olaf Brick) handeln

Ergänzung: wohl ehemals Firma Olaf Brick, da diese nun in der Großen Straße 29 ihren Sitz hat

Karl Pusch:

Moin,
mein erster Gedanke war der alte Film-Palast Berg. Nun nehm ich den auch!
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Corinna Wernecke:

Hallo!
Ich tippe auf Bahnhofstr. 8 a
Gruß Corinna

Heinz Boysen:

Hallo-das ist ein Teil der Front des Filmpalastes von Willy Berg in der
Bahnhofstrasse.Manchen schönen Film haben wir dort gesehen!!!
Frdl Gruss HB

Maike Matzen:

Hallo,
ich tippe mal auf Bahnhofstr. 8 a .

Johannes Jensen:

Moin, danke für den Tip, dann ist es wohl der ehemalige Filmpalast.
Gruß, Hannes J.

Dietmar Nisch:

Hallo, die „ehemalige Gewerbeimmobilie“ ist unter der Art.-Nr. 321 004 097 724 bei ebay für 65.000 E zu haben. Es handelt sich um den ehem. Filmpalast der Berg´s und zuletzt der Giesche´s. Die linke Häuserwand zum Zugang des Filmpalastes war stets interessant. Am Schaufenster des Uhrmachermeisters Schack konnte man ihn manchmal beim „Priemeln“ zuschauen, dann in Schaukästen die aktuellen Filmprogramme und etwas weiter war man dann im Kino. Gruß Dietmar.

…der Uhrmachermeister Schack hatte seinen Laden rechts neben einem Drogisten in der Bahnhofstraße. Gegenüber von ihm und ebenso an der Bahnhofstraße das ehem. Postamt. Zwischen beiden Gebäuden der breite Zugang zur heutigen „ehem. Gewerbeimmobilie“. Gruß Dietmar.

 

Bilderrätsel, , Permalink

10 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 326 (gelöst) – ehemaliges Kino Filmpalast

  1. Dietmar Nisch schreibt:

    Hallo, die „ehemalige Gewerbeimmobilie“ ist unter der Art.-Nr. 321 004 097 724 bei ebay für 65.000 E zu haben. Es handelt sich um den ehem. Filmpalast der Berg´s und zuletzt der Giesche´s. Die linke Häuserwand zum Zugang des Filmpalastes war stets interessant. Am Schaufenster des Uhrmachermeisters Schack konnte man ihn manchmal beim „Priemeln“ zuschauen, dann in Schaukästen die aktuellen Filmprogramme und etwas weiter war man dann im Kino. Gruß Dietmar.

    • Dietmar Nisch schreibt:

      …der Uhrmachermeister Schack hatte seinen Laden rechts neben einem Drogisten in der Bahnhofstraße. Gegenüber von ihm und ebenso an der Bahnhofstraße das ehem. Postamt. Zwischen beiden Gebäuden der breite Zugang zur heutigen „ehem. Gewerbeimmobilie“. Gruß Dietmar.

      • Dietmar Nisch schreibt:

        … ein traumhaftes Kino, und wer damals als Kind keine 50 Pfennige hatte, der hatte einfach seinen kleinen Buckel gekrümmt und ist unterhalb der Kinokasse durchgelaufen – so wie ich- und sah mir den Film an:“Solange du da bist“ – obwohl nicht verstanden – .Und auch heute noch bin ich „da“. MfG DN.

  2. Johannes Jensen schreibt:

    Moin, danke für den Tip, dann ist es wohl der ehemalige Filmpalast.
    Gruß, Hannes J.

  3. Maike Matzen schreibt:

    Hallo,
    ich tippe mal auf Bahnhofstr. 8 a .

  4. Regina Burgwitz schreibt:

    Ergänzung: wohl ehemals Firma Olaf Brick, da diese nun in der Großen Straße 29 ihren Sitz hat

  5. Heinz Boysen schreibt:

    Hallo-das ist ein Teil der Front des Filmpalastes von Willy Berg in der
    Bahnhofstrasse.Manchen schönen Film haben wir dort gesehen!!!
    Frdl Gruss HB

  6. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Ich tippe auf Bahnhofstr. 8 a
    Gruß Corinna

  7. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    mein erster Gedanke war der alte Film-Palast Berg. Nun nehm ich den auch!
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  8. Regina Burgwitz schreibt:

    Danke für den Tipp! Dann könnte es sich um das ehemalige Kino Berg bzw. den „Film-Palast“ in der Bahnhofstraße 8a (Firma Olaf Brick) handeln