Süder-Rätsel Nr. 307 (gelöst) – Am Thorsberg

Weil es bei dem letzten Bilderrätsel mit einem Süderbrarup-Foto aus den 50er Jahren ja einige Probleme mit dem Erkennen der Häuser gab, hier ein weiteres Bild aus dieser Zeit, sozusagen zum Üben.

Welche Straße in Süderbrarup ist auf der Aufnahme zu sehen ?

Antworten per eMail oder Kommentar.

suederraetsel_307a

Es gibt ja nicht so viele Straßen in Süderbrarup, die auf dem Bild zu sehen sein könnten. Deshalb verzichte ich dieses Mal darauf, die falschen Antworten zu veröffentlichen.

Damit es für diejenigen, die bisher noch nicht auf die richtige Antwort gekommen sind, etwas einfacher wird, hier dann doch die bisherigen falschen Antworten. Alle hier genannten Straßen sind es nicht:

Karl Pusch:

Moin,
die Gartenstraße.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Manfred Gosch:

Moin
Mein Tip: Bachstraße
Schöne Grüße

Michaela Bielke:

Hallo,
Bismarckstr.
Vg
Michaela

Karl Pusch:

Moin,
Osterkoppel
M.f.G.
Karl Pusch

Marc Schnau:

Na, dann versuche ich es auch mal. Mein erster Gedanke war Amselweg, das passt aus verschiedenen Gründen aber nicht wirklich. Vom Stil her könnten das Nachkriegs-Siedlungshäuser sein. Hinten schauen wir auf ein älteres, evtl. verputztes Haus. Liegt das an der Einmündung der gesuchten Straße in eine Hauptstraße? Hm, ich denke schon.
Die Hauptstraße ist die Mühlenstraße? Weiter komme ich leider nicht. :)

Grüße
Marc Schnau

Michaela Bielke:

Hallo,
ich kann mir das Foto wahrscheinlich noch 100 mal ansehen. Ich habe keine Ahnung. Bin sehr gespannt auf die Auflösung. Dann geht auch das Brett vorm Kopf weg.
VG
Michaela

Vielleicht geht das Brett vorm Kopf ja auch durch folgenden Zusatztipp weg:

Der Schlüssel zur richtigen Antwort sind die beiden am Ende der Straße sichtbaren Häuser, die eigentlich ziemlich charakteristisch sind.

Michaela Bielke:

Hallo,
die Hilfe ist ja ganz nett. Ich kenne das auch alles, aber ……
Bald kann ich mir ein Holzhaus bauen. ;)
VG
Michaela

Vielleicht hilft es ja, wenn ich sage, dass die beiden Häuser im Hintergrund die Nummern 13 und 15 haben und die Häuser im Vordergrund noch höhere Hausnummern.

Michaela Bielke:

Hallo,
es ist die Straße: (gelöscht). Wenn das jetzt richtig ist, rumpelt es hier gleich ganz laut. ( Die Bretter fallen runter)
VG
Michaela

Dann will ich den Fall der Bretter mal nicht länger aufhalten – es ist richtig.

Es handelt sich natürlich um die Straße Am Thorsberg. Gut erkennen konnte man das an die beiden am Ende der Straße sichtbaren Häuser, nämlich Nr. 13 (Jordt) und Nr. 15 (weißes Haus, ehemaliges Landarbeiterhaus von Hoeck). Die Klinkerbauten im Vordergrund sind die Häuser Nr. 21, 23, 25, 29 und 31. Daran kann man erkennen, dass das Foto wohl 1952 entstanden ist, denn die auf dieser Seite fehlenden Häuser 17, 19 und 27 wurden 1953 und später errichtet.

Es gab auch eine ganze Reihe richtiger Antworten:

Regina Burgwitz:

spontan: Am Thorsberg

Gudrun Fricke-Jensen:

st es Am Thorsberg? Ich war da gerade aber ganz sicher bin ich nicht, obwohl am Ende das Haus von Jordt stehen könnte und davor das Melkerhaus vom Hoeckhof in dem damals Familie Seidel wohnte. Vorne wäre dann Barkmann/Petersen, dann Rimkus, Schypski und dann finde ich, dass die nächsten Häuser zu dicht an der Straße stehen. Da bin ich ja mal wieder gespannt.

Gerhard Lorenzen:

Am Thorsberg
Gruß
Gerhard Lorenzen

Rolf Schnau:

Hallo,
wir vermuten, dass es sich um die Straße „Am Thorsberg“ handelt. Das große Haus und das weiße Haus im hinteren Bereich des Fotos befinden sich genau gegenüber vom Thorsberger Moor.
Marita Leffers und Rolf Schnau

Heinz Boysen:

Hallo-das ist die Strasse am Thorsberg.Frdl.Gruss HB

Karl Pusch:

Moin,
jetzt habe ich es auch mal mit der “ lila Pause “ probiert.
Letzter Versuch: Am Thorsberg.
M.f.G.
Karl Pusch

Dietmar Nisch:

Wunderbar die linke Strassenhälfte vom Foto „abgeschnitten“: dann befindet man sich auf der Thorsbergstraße. Rechtseitige Häuser wurden von Mauerern für deren Familien erbaut. Vorbildlich und auch wunderbar: 1. ein Haus bauen für seine zukünftige Frau; 2. Heiraten und 3. die Kinder kommen „automatisch“ nach. Dies wäre der ideale Fall. Wenn ich mich genau erinnere, so sind die Mauersleut nach dem Hausbau mit Familie eingezogen; also zumindest mit einem Kind (real). Das hinterste (Jugendstiehl?)-Haus bewohnte ein Leiter der Schleihbank. Liege ich diesmal auch ohne „Eselsbrücke“ richtig? Übrigens, ich kann mich nicht genau .erinnern, dass die Thorsbergstraße soviel „Bratsche“ hatte. Das Foto wäre jedenfalls „runde 60 Jahre“ alt. Gruß Dietmar.

Excuse me, eine Korrektur: anstatt „Thorsbergstraße“ heißt es richtigerweise: Am Thorsberg. Der traumhafte Thorsberg ein wahres Paradies: bevor die weissen schönen Schwäne sich an meine Angel heranmachen konnten, hatte ich die angebissenen Fische bereits mit der Angel am Haken. Der gute Thorsberg war damals sehr fischreich. Aber da kann der gute Heini Henningsen mehr erzählen. Gruß Dietmar.

Michaela Bielke:

Hallo,
es ist die Straße: Am Thorsberg. Wenn das jetzt richtig ist, rumpelt es hier gleich ganz laut. ( Die Bretter fallen runter)
VG
Michaela

Kai u. Gabi Wisniewski:

Hallo,
Ich denke hier ist „Am Thorsberg“ zu sehen.
Gruß Gabi und Kai

 

Bilderrätsel, Permalink

17 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 307 (gelöst) – Am Thorsberg

  1. Kai u. Gabi Wisniewski schreibt:

    Hallo,
    Ich denke hier ist „Am Thorsberg“ zu sehen.

    Gruß Gabi und Kai

  2. Michaela Bielke schreibt:

    Hallo,
    es ist die Straße: Am Thorsberg. Wenn das jetzt richtig ist, rumpelt es hier gleich ganz laut. ( Die Bretter fallen runter)
    VG
    Michaela

  3. Dietmar Nisch schreibt:

    Excuse me, eine Korrektur: anstatt „Thorsbergstraße“ heißt es richtigerweise: Am Thorsberg. Der traumhafte Thorsberg ein wahres Paradies: bevor die weissen schönen Schwäne sich an meine Angel heranmachen konnten, hatte ich die angebissenen Fische bereits mit der Angel am Haken. Der gute Thorsberg war damals sehr fischreich. Aber da kann der gute Heini Henningsen mehr erzählen. Gruß Dietmar.

  4. Dietmar Nisch schreibt:

    Wunderbar die linke Strassenhälfte vom Foto „abgeschnitten“: dann befindet man sich auf der Thorsbergstraße. Rechtseitige Häuser wurden von Mauerern für deren Familien erbaut. Vorbildlich und auch wunderbar: 1. ein Haus bauen für seine zukünftige Frau; 2. Heiraten und 3. die Kinder kommen „automatisch“ nach. Dies wäre der ideale Fall. Wenn ich mich genau erinnere, so sind die Mauersleut nach dem Hausbau mit Familie eingezogen; also zumindest mit einem Kind (real). Das hinterste (Jugendstiehl?)-Haus bewohnte ein Leiter der Schleihbank. Liege ich diesmal auch ohne „Eselsbrücke“ richtig? Übrigens, ich kann mich nicht genau .erinnern, dass die Thorsbergstraße soviel „Bratsche“ hatte. Das Foto wäre jedenfalls „runde 60 Jahre“ alt. Gruß Dietmar.

  5. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    jetzt habe ich es auch mal mit der “ lila Pause “ probiert.
    Letzter Versuch: Am Thorsberg.
    M.f.G.
    Karl Pusch

  6. Michaela Bielke schreibt:

    Hallo,
    die Hilfe ist ja ganz nett. Ich kenne das auch alles, aber ……
    Bald kann ich mir ein Holzhaus bauen. 😉
    VG
    Michaela

  7. Heinz Boysen schreibt:

    Hallo-das ist die Strasse am Thorsberg.Frdl.Gruss HB

  8. Marc Schnau schreibt:

    Na, dann versuche ich es auch mal. Mein erster Gedanke war Amselweg, das passt aus verschiedenen Gründen aber nicht wirklich. Vom Stil her könnten das Nachkriegs-Siedlungshäuser sein. Hinten schauen wir auf ein älteres, evtl. verputztes Haus. Liegt das an der Einmündung der gesuchten Straße in eine Hauptstraße? Hm, ich denke schon.
    Die Hauptstraße ist die Mühlenstraße? Weiter komme ich leider nicht. 🙂

    Grüße
    Marc Schnau

  9. Michaela Bielke schreibt:

    Hallo,
    ich kann mir das Foto wahrscheinlich noch 100 mal ansehen. Ich habe keine Ahnung. Bin sehr gespannt auf die Auflösung. Dann geht auch das Brett vorm Kopf weg.
    VG
    Michaela

  10. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    Osterkoppel
    M.f.G.
    Karl Pusch

  11. Rolf Schnau schreibt:

    Hallo,
    wir vermuten, dass es sich um die Straße „Am Thorsberg“ handelt. Das große Haus und das weiße Haus im hinteren Bereich des Fotos befinden sich genau gegenüber vom Thorsberger Moor.

    Marita Leffers und Rolf Schnau

  12. Gerhard Lorenzen schreibt:

    Am Thorsberg
    Gruß
    Gerhard Lorenzen

  13. Gudrun Fricke-Jensen schreibt:

    Ist es Am Thorsberg? Ich war da gerade aber ganz sicher bin ich nicht, obwohl am Ende das Haus von Jordt stehen könnte und davor das Melkerhaus vom Hoeckhof in dem damals Familie Seidel wohnte. Vorne wäre dann Barkmann/Petersen, dann Rimkus, Schypski und dann finde ich, dass die nächsten Häuser zu dicht an der Straße stehen. Da bin ich ja mal wieder gespannt.

  14. Michaela Bielke schreibt:

    Hallo,
    Bismarckstr.
    Vg
    Michaela

  15. Manfred Gosch schreibt:

    Moin
    Mein Tip: Bachstraße
    Schöne Grüße

  16. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    die Gartenstraße.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  17. Regina Burgwitz schreibt:

    spontan: Am Thorsberg