Süder-Rätsel Nr. 275 (gelöst) – Kiesbyfeld 9

Es ist mal wieder Zeit für ein Bilderrätsel aus der näheren Umgebung Süderbrarups. Ich vermute, dass das Foto in den 60er Jahren entstanden ist.

Da ich zu diesem Bild nur den Ort und den Namen der Bewohner / Eigentümer kenne, kann ich auch nicht viel Unterstützung bei der Auflösung geben. Ich bin nicht einmal sicher, ob es das Haus in dieser Form überhaupt noch gibt.

Ach ja – eine Sache hat der Einsender noch mitgeteilt: Das Haus hat auch beim „Landarzt“ eine Rolle gespielt.Also gibt es das Gebäude ja wohl doch noch.

In welchem Ort in der Nähe Süderbrarups findet (fand) man dieses Haus ?

Ich bin mal gespannt, ob es Lösungen zu der Frage gibt.

suederraetsel_275a

Michaela Bielke:

Hallo,
der Hof von Bartel in Wagersrott.
Vg
Michaela

Das ist zwar neben Lindauhof so ziemlich das bekannteste Gebäude aus der „Landarzt“-Serie, aber dieses Haus steht woanders.

Ach ja, es gibt tatsächlich schon zwei richtige Antworten und ich weiß jetzt auch die Hausnummer.


Als ich dieses Rätsel vorbereitete, habe ich nicht geahnt, dass einige Leser eine persönliche Beziehung zu diesem Haus haben. Das Wohnhaus sieht laut Besitzer demnach immer noch in etwa so aus, wie auf dem Bild zu sehen. Es gibt von jemand anders sogar eine Vermutung, wer die beiden abgebildeten Kinder sind.

Das Bild habe ich vor einiger Zeit von einem ehemaligen Schulkameraden erhalten, der in demselben Ort in dem  unten abgebildeten Haus aufgewachsen ist. Das als zusätzlicher kleiner Tipp für alle anderen Leser. Und was es mit dem „Landarzt“ auf sich hat, finden wir ja vielleicht auch noch heraus.

Die Rolle des Hauses im „Landarzt“ war wohl mehr eine Statistenrolle.

suederraetsel_275b

Heute machen wir mal reinen Tisch und lösen dieses Bilderrätsel auch noch auf:

Johannes Jensen:

Moin, ich mache mal außer Konkurrenz mit: Das ist natürlich mein Elternhaus / Wohnhaus Kiesbyfeld 9. Das Wohngebäude sieht noch in etwa so aus wie auf dem Foto. Die richtigen Antworten kommen sicher von den beiden üblichen Verdächtigen aus Kiesby.
Gruß, Hannes J.

…Zum Thema Landarzt kann ich noch anmerken: Es gab in einer Folge einen kurzen Kameraschwenk vom Borener Friedhof, wo dann auch unser Haus zu sehen war. Mehr war nicht.
Gruß, Hannes J.

ich habe noch mal schnell ein aktuelles Foto geschossen. Den kleinen Fachwerkschuppen rechts gibt es (fast) nicht mehr. Durch das zweite Foto im Bilderrätsel (Altes Pastorat Boren) weiß ich natürlich jetzt auch, von wem die Fotos kommen (Pastor Stäcker – sein Vater – hat mich vor 50 Jahren konfirmiert, heute haben wir in der Borener Kirche die goldene Konfirmation gefeiert). Die beiden Kinder (betrachten unsere Zwerghühner in dem kleinen
Auslauf) kann ich nicht einsortieren.

Gruß und schönen Restsonntag,
Johannes Jensen

Die Bilder habe ich in der Tat vor einiger Zeit von Hartmut Stäcker bekommen, der hier gelegentlich auch mitliest und schreibt. Er ist in dem alten Pastorat von Kiesby aufgewachsen, das auf dem zweiten Bild zu sehen ist. Zu den Kindern auf dem Foto des Jensen-Hauses hat er damals  nichts geschrieben – vielleicht sind es ja auch die Stäcker-Kinder, da er im Besitz dieses Fotos war.

Dank der Antwort von Hartmut Stäcker können wir jetzt auch die noch offene Frage nach den abgebildeten Kindern klären:

Einige abschließende Anmerkungen von mir: Das Foto muss mein Vater im Jahr 1963 gemacht haben. Unser sonntäglicher Spaziergang führte stets durch Kiesbyfeld. Während meine Eltern oft ein Schwätzchen mit der stets freundlichen Frau Jensen hielten, zogen die Zwerghühner die Aufmerksamkeit von uns Kindern an sich. Abgebildet sind meine Schwester Ragnhild und ich.
Eine Besonderheit damals: Frau Jensen hatte auf ca. 200 Metern Länge ein mehrreihiges Tulpenbeet längs der Straße angelegt. Beim Landarzt hat das Gebäude mit dem o.g. Schwenk tatsächlich nur eine Statistenrolle gespielt. Und diese kleine Korrektur noch: Das Pastorat stand in Boren, nicht in Kiesby.

Herzliche Grüße – Hartmut

Das Haus Kiesbyfeld 9 aus einer anderen Perspektive  ist auch in dem Bildband „Die Gemeinden des Amtes Süderbrarup“ auf Seite 226 zu sehen. So und hier noch das aktuelle Foto von Hannes Jensen:

kiesbyfeld_9

Nicht nur die üblichen Verdächtigen aus Kiesby wussten Bescheid:

Kai u. Gabi Wisniewski:

Hallo,
Meine erster Gedanke ist Kiesbyfeld 9.
Hier handelt es sich um die ehemalige Katenstelle der Familie Marxen um 1950.
Heute wohnt dort Fam. Jensen.

Gruß Gabi und Kai

Gudrun Fricke-Jensen:

Ich versuche es mal mit Kiesbyfeld und wenn Sie nicht schreiben, dass es nicht stimmt, dann kann ich auch sagen wem das Haus gehört-

und

Na, da gehe ich doch mal davon aus, dass meine Vermutung stimmt. Es ist das Haus von Familie Jensen und die beiden Kinder werden wohl Johannes und Gerda sein. Ich war mit Gerda in einer Klasse und wir treffen uns auch heute noch von Zeit zu Zeit.

Karl Pusch:

Moin,
Kiesbyfeld 9
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Corinna Wernecke:

Hallo!
Mein Tipp wäre Kiesbyfeld Nr.9
Gruß Corinna

 

Bilderrätsel, Permalink

9 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 275 (gelöst) – Kiesbyfeld 9

  1. Hartmut Stäcker schreibt:

    Einige abschließende Anmerkungen von mir: Das Foto muss mein Vater im Jahr 1963 gemacht haben. Unser sonntäglicher Spaziergang führte stets durch Kiesbyfeld. Während meine Eltern oft ein Schwätzchen mit der stets freundlichen Frau Jensen hielten, zogen die Zwerghühner die Aufmerksamkeit von uns Kindern an sich. Abgebildet sind meine Schwester Ragnhild und ich.
    Eine Besonderheit damals: Frau Jensen hatte auf ca. 200 Metern Länge ein mehrreihiges Tulpenbeet läng der Straße angelegt. Beim Landarzt hat das Gebäude mit dem o.g. Schwenk tatsächlich nur eine Statistenrolle gespielt. Und diese kleine Korrektur noch: Das Pastorat stand in Boren, nicht in Kiesby.

    Herzliche Grüße – Hartmut

  2. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Mein Tipp wäre Kiesbyfeld Nr.9
    Gruß Corinna

  3. Johannes Jensen schreibt:

    …Zum Thema Landarzt kann ich noch anmerken: Es gab in einer Folge einen kurzen Kameraschwenk vom Borener Friedhof, wo dann auch unser Haus zu sehen war. Mehr war nicht.
    Gruß, Hannes J.

  4. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    Kiesbyfeld 9
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  5. Gudrun Fricke-Jensen schreibt:

    Na, da gehe ich doch mal davon aus, dass meine Vermutung stimmt. Es ist das Haus von Familie Jensen und die beiden Kinder werden wohl Johannes und Gerda sein. Ich war mit Gerda in einer Klasse und wir treffen uns auch heute noch von Zeit zu Zeit.

  6. Johannes Jensen schreibt:

    Moin, ich mache mal außer Konkurrenz mit: Das ist natürlich mein Elternhaus / Wohnhaus Kiesbyfeld 9. Das Wohngebäude sieht noch in etwa so aus wie auf dem Foto. Die richtigen Antworten kommen sicher von den beiden üblichen Verdächtigen aus Kiesby.
    Gruß, Hannes J.

  7. Michaela Bielke schreibt:

    Hallo,
    der Hof von Bartel in Wagersrott.
    Vg
    Michaela

  8. Gudrun Fricke-Jensen schreibt:

    Ich versuche es mal mit Kiesbyfeld und wenn Sie nicht schreiben, dass es nicht stimmt, dann kann ich auch sagen wem das Haus gehört-

  9. Kai u. Gabi Wisniewski schreibt:

    Hallo,
    Meine erster Gedanke ist Kiesbyfeld 9.
    Hier handelt es sich um die ehemalige Katenstelle der Familie Marxen um 1950.
    Heute wohnt dort Fam. Jensen.

    Gruß Gabi und Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.