Süder-Rätsel Nr. 246 (gelöst) – Schuster Lorenz

Das heutige Bilderrätsel ist wahrscheinlich nur für alte Süderbraruper zu lösen.

Zu sehen ist der Hafen von Maasholm. Im heutigen Rätsel geht es aber um den Mann mit der Plastiktüte.

Es handelt sich bei ihm um einen alten Süderbraruper, der von vielen sogar als Süderbraruper „Original“ bezeichnet wird. Das Bild ist natürlich schon ein paar Jährchen alt.

Wer ist der ältere Herr auf dem Foto ?

Antworten per eMail oder Kommentar.

Übrigens gibt es hier auch einen Artikel über Süderbraruper Originale.

suederraetsel_246a

Und in dem oben verlinkten Artikel über Süderbraruper Originale ist auch ein Abschnitt dem hier abgebildeten Schuster Walter Lorenz gewidmet. Ganz gut charakterisiert wird er in folgender Antwort auf die Rätselfrage:

suederraetsel_246b Adelbert von Deyen:

Moinsen!
Das ist Walter Lorenz. In meiner 2003 erschienenen Autobiographie habe ich
ihn u. a. auch erwähnt und Folgendes über ihn geschrieben:
„Ein Süderbraruper Original war in meiner Kindheit der „Doofe Schooster“,
ein gelernter Schuhmacher, der eigentlich Walter Lorenz hieß und auf der
Meierei arbeitete. Er besuchte uns öfters und verkaufte meinen Großeltern
manchmal etwas Butter und Käse. Auch führte er später als Rentner nebenher Flickschuster- und Gartenarbeiten aus. Der taube, schielende und ungepflegte
alte Mann war uns Kindern ziemlich unheimlich. Er lebte recht anspruchslos
und tat so, als wenn er völlig verarmt wäre. Wenn man ihn nach seiner finanziellen
Lage befragte, verzog er das Gesicht und pustete geräuschvoll aus seinem
zahnlosen Mund, um sogleich aus der Hosentasche einen Pfennig hervorzuholen,
der seine Armut bezeugen sollte. Nach seinem Tod hinterließ der kauzige Junggeselle
ein kleines Vermögen, aber keine Erben.“
MfG Adelbert von Deyen

Erkannt haben den Schuster Lorenz auch:

Karl Pusch:

Moin,
das ist Walter Lorenz, der ehemalige Schuster aus der Schleswiger Straße und
“ Chef “ des damaligen Käsekellers der Süderbraruper Meierei.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Horst Hennings:

Hallo.
Es ist Schuster Walter Lorenz aus der Schleswiger Str.
Gruß Horst.

Hans Heinrich Hennings:

Na toll ich erkenne ein Foto von meinem Nachbarn
Schuster Lorenz .Er wohnte im Hinterhaus Schleswiger Str. 13.

Michaela Bielke:

Hallo,
mein Bruder meint es sei „de doofe Schooster“. Keine Ahnung, wen er damit meint. Ich gehöre wahrscheinlich noch nicht in die Kategorie älterer Süderbraruper.
Vg
Michaela

avd Übrigens:

Die von Adelbert von Deyen erwähnte Autobiographie hat den Titel „Bilder meines Lebens“ und enthält neben dem autobiographischen Teil weit mehr als 100 Farbreproduktionen der Werke des Künstlers.

Zu beziehen ist das Buch für 25 Euro direkt über die Internetseite von Deyens

.

BilderrätselPermalink

5 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 246 (gelöst) – Schuster Lorenz

  1. Michaela Bielke schreibt:

    Hallo,
    mein Bruder meint es sei „de doofe Schooster“. Keine Ahnung, wen er damit meint. Ich gehöre wahrscheinlich noch nicht in die Kategorie älterer Süderbraruper.
    Vg
    Michaela

  2. Hans Heinrich Hennings schreibt:

    Na toll ich erkenne ein Foto von meinem Nachbarn
    Schuster Lorenz .Er wohnte im Hinterhaus Schleswiger Str. 13.

  3. Horst Hennings schreibt:

    Hallo.
    Es ist Schuster Walter Lorenz aus der Schleswiger Str.
    Gruß Horst.

  4. Adelbert von Deyen schreibt:

    Moinsen!
    Das ist Walter Lorenz. In meiner 2003 erschienenen Autobiographie habe ich
    ihn u. a. auch erwähnt und Folgendes über ihn geschrieben:
    „Ein Süderbraruper Original war in meiner Kindheit der „Doofe Schooster“,
    ein gelernter Schuhmacher, der eigentlich Walter Lorenz hieß und auf der
    Meierei arbeitete. Er besuchte uns öfters und verkaufte meinen Großeltern
    manchmal etwas Butter und Käse. Auch führte er später als Rentner nebenher Flickschuster- und Gartenarbeiten aus. Der taube, schielende und ungepflegte
    alte Mann war uns Kindern ziemlich unheimlich. Er lebte recht anspruchslos
    und tat so, als wenn er völlig verarmt wäre. Wenn man ihn nach seiner finanziellen
    Lage befragte, verzog er das Gesicht und pustete geräuschvoll aus seinem
    zahnlosen Mund, um sogleich aus der Hosentasche einen Pfennig hervorzuholen,
    der seine Armut bezeugen sollte. Nach seinem Tod hinterließ der kauzige Junggeselle
    ein kleines Vermögen, aber keine Erben.“
    MfG Adelbert von Deyen

  5. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    das ist Walter Lorenz, der ehemalige Schuster aus der Schleswiger Straße und
    “ Chef “ des damaligen Käsekellers der Süderbraruper Meierei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.