Süder-Rätsel Nr. 239 (gelöst) – Sauvater Karl Schütte / Wildschweine

Noch ein letztes Bilderrätsel mit Bezug zum Brarup-Markt.

Im Jahre 1972 war die Kapelle eines Schützenvereins aus Westfalen – die hier vor dem Marktmeisterzelt posiert – zu Gast beim Brarup-Markt. Organisiert wurde dieses Gastspiel durch einen Batteriefeldwebel der Süderbraruper Thorsberg-Kaserne.

Und jetzt die zwei Fragen für Kenner:

1. Wie hieß dieser Batteriefeldwebel bzw. wie wurde er genannt ?

2. Wodurch waren er und seine Batterie bekannt geworden ?

Antworten per eMail oder Kommentar.

suederraetsel_239a

Es gibt schon eine richtige Antwort zu diesem Rätsel von Rolf Schnau.

Für diejenigen, die noch im Dunkeln tappen, ein Hinweis:

Die Lösung kann man auch im Internet finden – die Süderbraruper Kaserne hieß übrigens Thorsberg-Kaserne.

suederraetsel_239b Karl Pusch:

Moin,
der Batteriefeldwebel war Willi Grams …

Willi Grams war hier nicht gesucht (sondern der Herr in Uniform rechts von  unserem Polizisten Rudolf Link) – der Rest der Antwort ist richtig.

Karl Pusch:

Hallo,
den Herrn in der Uniform mit der Kordel ( Batteriefeldwebel) – rechts neben Herrn Link – habe ich für Herrn Grams gehalten. Es ist dann wohl der Herr Rainer Hucke.
M.f.G.
K.P.

Den gab es wohl auch in der Thorsberg-Kaserne. Ich verrate jetzt mal einen Teil der Lösung:

Die gesuchte Person hat den gleichen Vornamen wie Sie.


Kommen wir jetzt zur Auflösung dieses Bilderrätsels. Wie schon erwähnt hätte man die Lösung auch im Internet finden können, wenn man nach dem Begriff „Thorsberg-Kaserne“ googelt. Dort stößt man dann auf die Seite hawkies.de von Ehemaligen der mit Hawk-Systemen ausgerüsteten FlaRak-Einheiten. Wenn man dort ein bisschen herumstöbert, findet man die Seite über die Saubatterie. Dort erfährt man dann folgendes:

suederraetsel_239c Bei Wildfütterungen am ursprünglichen Standort der Einheit in der Eifel stieß man auf die zukünftigen Maskottchen, nämlich Wildschweine. Drei Frischlinge wurden – wie dort humoristisch ausgedrückt steht –  gemustert und zum Dienst eingezogen.

Pate für die Namen der drei Frischlinge standen der damalige Batteriechef und der Batteriefeldwebel (Frischling „Karl-Dieter“), die Wirtin der Stammkneipe („Muttchen“)  und die Schreibkraft der Batterie („Inge“).

Als 1969 die Batterie nach Süderbrarup verlegt wurde,  wurden die drei Wildschweine per Bahntransport ebenfalls verlegt. In Süderbrarup angekommen, brachen die Tiere mehrfach aus ihrem Gehege in der Thorsberg-Kaserne aus, wobei „Muttchen“ ihren letzten Ausbruch mit dem Leben bezahlen musste. Sie wurde daraufhin durch „Muttchen II“ ersetzt, dem Geschenk eines Süderbraruper Geschäftsmannes.

suederraetsel_239d Als der auch als Sauvater bezeichnete Batteriefeldwebel Karl Schütte 1971 aus dem aktiven Dienst ausschied, verließen mit ihm auch die Wildschweine die Thorsberg-Kaserne. Karl Schütte errichtete in seiner westfälischen Heimat in Iserlohn ein eigenes Gehege für die Wildschweine, wo dann auch endlich der lange erwartete Wildschweinnachwuchs zur Welt kam.

1972, im Jahr nach seiner Pensionierung besuchte Karl Schütte mit einem Musikzug aus seiner Heimat den Brarup-Markt, wo die Kapelle zur Markteröffnung aufspielte.

Die Bilder vom Abschied der Wildschweine aus Süderbrarup hat freundlicherweise Carsten Jegminat zur Verfügung gestellt.

Update Ostern 2013:

Aus Drüpplingsen in Westfalen schreibt Fritz Angelkorte dazu:

Hallo,
der Musikverein aus Westfalen ist der Spielmannszug Drüpplingsen. Wir waren zum ersten Mal 1971 in Süderbarup, dort ist auch das Foto gemacht worden. http://www.spielmannszug-druepplingsen.de/unserverein/ausfluege/index.html
Karl Schütte ist aus Drüpplingsen und auch die gesuchte Person auf dem Bild. Ich selbst bin ganz rechts auf dem Foto.
Viele Grüße Fritz Angelkorte

Aus diesem Anlass hier noch einmal mehrere Bilder vom Besuch des Spielmannszugs Drüpplingsen anlässlich des Brarup-Marktes:


Und hier noch die Antworten in chronologischer Reihenfolge:

Rolf Schnau:

Hallo ,
Ich denke, es handelt sich um den Hauptfeldwebel Schütte. Er war der Batteriefeldwebel (Spieß) und wurde der Sauvater genannt. Sauvater, weil er für die Versorgung der Maskottchen, den Wildschweinen zuständig war.
Wegen der Wildschweine als Maskottchen wurde die in Süderbrarup stationierte Einheit auch die Saubatterie genannt.
Ich bin gespannt, ob ich richtig liege…

Johannes Jensen:

Moin, ich denke , es handelt sich um den Batteriefeldwebel Karl Schütte, genannt „Sauvater“, da er sich um die drei Maskottchen der „Saubatterie“ Karl-Dieter, Muttchen und Inge kümmerte.
Gruß, Hannes J.

Karl Pusch:

Moin,
der Batteriefeldwebel war Willi Grams und die Batterie wurde “ Saubatterie “ genannt, weil sie ein Wildschein als Maskottchen hatten.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Corinna Wernecke:

Hallo!
Der Batteriefeldwebel war Karl Schütte.
Die Batterie hatte den Namen „SAUBATTERIE“ und hatte als Maskottchen
ein Wildschwein.
Gruß Corinna

Günter Gosch:

Hallo.
Die Batterie hieß (Saubatterie) Der Feldwebel kam aus der Eifel und hat die Wildschweine mit genommen. Sein Name weiß ich nicht mehr. Vielleicht Karl Hucke?
Mfg Günter.

Karl Pusch:

Moin,
dann komme ich auf den Namen Schütte.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

 

Bilderrätsel, Permalink

8 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 239 (gelöst) – Sauvater Karl Schütte / Wildschweine

  1. Fritz Angelkorte schreibt:

    Hallo,
    der Musikverein aus Westfalen ist der Spielmannszug Drüpplingsen. Wir waren zum ersten Mal 1971 in Süderbarup, dort ist auch das Foto gemacht worden. http://www.spielmannszug-druepplingsen.de/unserverein/ausfluege/index.html
    Karl Schütte ist aus Drüpplingsen und auch die gesuchte Person auf dem Bild. Ich selbst bin ganz rechts auf dem Foto.
    Viele Grüße Fritz Angelkorte

  2. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    dann komme ich auf den Namen Schütte.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  3. Günter Gosch schreibt:

    Hallo.
    Die Batterie hieß (Saubatterie) Der Feldwebel kam aus der Eifel und hat die Wildschweine mit genommen. Sein Name weiß ich nicht mehr. Vielleicht Karl Hucke?
    Mfg Günter.

  4. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Der Batteriefeldwebel war Karl Schütte.
    Die Batterie hatte den Namen „SAUBATTERIE“ und hatte als Maskottchen
    ein Wildschwein.
    Gruß Corinna

  5. Karl Pusch schreibt:

    Hallo,
    den Herrn in der Uniform mit der Kordel ( Batteriefeldwebel) – rechts neben Herrn Link – habe ich für Herrn Grams gehalten. Es ist dann wohl der Herr Rainer Hucke.
    M.f.G.
    K.P.

  6. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    der Batteriefeldwebel war Willi Grams und die Batterie wurde “ Saubatterie “ genannt, weil sie ein Wildschein als Maskottchen hatten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  7. Johannes Jensen schreibt:

    Moin, ich denke , es handelt sich um den Batteriefeldwebel Karl Schütte, genannt „Sauvater“, da er sich um die drei Maskottchen der „Saubatterie“ Karl-Dieter, Muttchen und Inge kümmerte.
    Gruß, Hannes J.

  8. Rolf Schnau schreibt:

    Hallo ,
    Ich denke, es handelt sich um den Hauptfeldwebel Schütte. Er war der Batteriefeldwebel (Spieß) und wurde der Sauvater genannt. Sauvater, weil er für die Versorgung der Maskottchen, den Wildschweinen zuständig war.
    Wegen der Wildschweine als Maskottchen wurde die in Süderbrarup stationierte Einheit auch die Saubatterie genannt.
    Ich bin gespannt, ob ich richtig liege…