Süder-Rätsel Nr. 108 (gelöst)

suederraetsel_108a Bevor es zurück nach Süderbrarup geht, noch eine Aufnahme aus der näheren Umgebung.

Wo steht diese markante Eiche ?

Antworten per eMail oder Kommentar.


Bei dem Baum handelt es sich um dir ca. 600 Jahre alte Stieleiche an der Einfahrt zur Reithalle in Güderott. Dieser Baum ist sogar auf einer Ansichtskarte von Güderott verewigt.

suederraetsel_108c
….
Erstaunlicherweise erkannten doch recht viele diesen markanten Baum.

Michaela Bielke:

Hallo,
das müsste in Güderott sein. Rechts der Weg führt zum Reiterhof (früher Jessen ,
jetzt ?)
Viele Grüße
Michaela

Corinna Wernecke:

Hallo!
Ich würde sagen die Eiche steht in Güderott an der Einfahrt
zum Reiterhof.
Gruß Corinna

Karl Pusch:

Moin,
die ca. 600 Jahre alte Eiche steht in Güderott.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

Hans Heinrich Hennings:

Hallo
Es könnte die Eiche an der Straße nach Güderott sein.
Gruß Heini

Gerhard Lorenzen:

Es ist die Eiche an der Güderotter Reithalle.
Schönen Gruss

Erwin Wozigny:

hallo, ich weiss es nicht könnte nur raten ,es ist die Eiche Richtung Güderott,
rechts geht es zum Reiterhof.
Viele Grüße Erwin.

suederraetsel_108b Den rechts abgebildeten Stein muss ich irgendwo in der Nähe der Eiche fotografiert haben – allerdings vor ca. 30 Jahren. Darauf deutet jedenfalls die Nummerierung auf dem Diafilm hin.

Als ich neulich durch Güderott fuhr, habe ich ihn nicht mehr wiedergefunden. Ich habe auch keine Idee, was die Inschrift bedeuten könnte.

Na ja, vielleicht war es auch ganz woanders – kennt jemand diesen Stein ?

Auch diese Frage wurde schnell geklärt:

Karl Pusch:

Hallo,
wenn ich etwas nicht finde, frage ich Frau Google.
Dieser Stein ist der Jagdstein von Güderott aus dem Jahre1760.

Es geht nochmal um den Jagdstein.
Am Weg von Güderott zur Kirche in Boren. Granitpfeiler mit Inschrift und teilweise erhaltener Krone. Grenzstein der Wildbahn, 1800 zur Regierungszeit König Christians VII. gesetzt.
Lit.: KDM SL 1957, 567.

Torsten Wullf:

Moin liebe Mitrater und Leser
der abgebildete Stein steht, so weit ich weiss, zwischen Fahrtoft und Güderott. Es ist ein Jagdstein, ein ähnlicher Stein steht in Ekenis. http://de.wikipedia.org/wiki/Ekenis
F5 Steht für Frederik d. 5. , 1723-1766.

Und mit dem Wikipedia-Hinweis von Herrn Wullf können wir jetzt auch die Bedeutung der anderen Buchstaben auf dem Stein erklären:

Für die Jagd scheinen Ekenis und seine Nachbargemeinden auch von Bedeutung gewesen zu sein, gab es doch königliche Jagdbezirke deren Grenzsteine, die sogenannten Jagdsteine, noch heute in der Region zu finden sind. Die meisten der etwa zwei Meter aus dem Boden ragenden Steine zeigen eine Königskrone, darunter die Inschrift F 5 für König Friedrich V. darunter G.A. für Gottorf Amt und die Buchstaben WB für Wildbahn. Zum Schluss folgt die Jahreszahl 1760. Zwei der Steine tragen unter der Krone die Inschrift C 7 für König Christian VII. und die Jahreszahl 1800, bei ihnen fehlen die Buchstaben GAWB.

Laut B. Hamers „Topographie der Landschaft Angeln“ steht ein solcher Jagdstein auch bei Grabbelwatt, und Grabbelwatt ist ein Bauernhof zwischen Fahrtoft und Güderott. Das wird dann wohl der Standort des abgebildeten Steins sein.

Dieser Beitrag wurde unter Bilderrätsel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Süder-Rätsel Nr. 108 (gelöst)

  1. Anita Zuther Erichsen sagt:

    Moin ,
    bin durch meine Ahnenforschung auf diese Seite gelandet.
    Wer kann mir etwas über die Hofstelle “ Grabbelwatt “ schreiben. Soll Kirchspielmäßig zu Boren gehört haben. Dort hat mein Großonkel mit seiner Familie gelebt .Er ist 1876 in Grabbelwatt verstorben. Von Beruf war er Schlachter und hatte eine eigene Kate . Grabbelwatt wer weiß etwas darüber ????????
    Würde mich auf eine Antwort freuen-
    Tschüß
    Anita

  2. Torsten Wullf sagt:

    Moin liebe Mitrater und Leser
    der abgebildete Stein steht, so weit ich weiss, zwischen Fahrtoft und Güderott. Es ist ein Jagdstein, ein ähnlicher Stein steht in Ekenis. http://de.wikipedia.org/wiki/Ekenis
    F5 Steht für Frederik d. 5. , 1723-1766.

    Viele Grüsse
    Torsten

  3. Karl Pusch sagt:

    Es geht nochmal um den Jagdstein.
    Am Weg von Güderott zur Kirche in Boren. Granitpfeiler mit Inschrift und teilweise erhaltener Krone. Grenzstein der Wildbahn, 1800 zur Regierungszeit König Christians VII. gesetzt.
    Lit.: KDM SL 1957, 567.
    M.f.G.
    K.P.

  4. Karl Pusch sagt:

    Hallo,
    wenn ich etwas nicht finde, frage ich Frau Google.
    Dieser Stein ist der Jagdstein von Güderott aus dem Jahre1760.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  5. Erwin Wozigny sagt:

    hallo, ich weis es nicht könnte nur raten ,es ist die Eiche Richtung Güderott,
    rechts geht es zum Reiterhof.
    Viele Grüße Erwin.

  6. Gerhard Lorenzen sagt:

    Es ist die Eiche an der Güderotter Reithalle.
    Schönen Gruss

  7. Hans Heinrich Hennings sagt:

    Hallo
    Es könnte die Eiche an der Straße nach Güderott sein.
    Gruß Heini

  8. Karl Pusch sagt:

    Moin,
    die ca. 600 Jahre alte Eiche steht in Güderott.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  9. Corinna Wernecke sagt:

    Hallo!
    Ich würde sagen die Eiche steht in Güderott an der Einfahrt
    zum Reiterhof.
    Gruß Corinna

  10. Michaela Bielke sagt:

    Hallo,
    das müsste in Güderott sein. Rechts der Weg führt zum Reiterhof(früher Jessen , jetzt ?)
    Viele Grüße
    Michaela

    • Marc Schnau sagt:

      Hallo,

      der Hof sowie die dort ansässige Reitschule gehören weiterhin der Familie Jessen und ich vermute dass er auch noch lange im Familienbesitz bleiben wird. Der Reitverein Südangeln e.V. hat dort gerade sein 40jähriges Jubiläum gefeiert.

      Grüße
      Marc Schnau

Kommentare sind geschlossen.