50 Jahre Bezugsverein Süderbrarup

bv_niederschrift „Was soll das denn?“ werden sich vielleicht viele fragen. Den Bezugsverein gib es doch schon gar nicht mehr und die 50-Jahr-Feier ist ja wohl schon ein Weilchen her. Das ist natürlich richtig. Aber neulich bekam ich von Hans Detlef Jensen, dem langjährigen Chef des Bezugsvereins, das Jubiläums-Heftchen zum 50jährigen Bestehen. Darin sind einige interessante Abbildungen enthalten, die vielleicht doch für den einen oder anderen interessant sein dürften.

Am 27. August 1919 gründeten 36 Landwirte aus Süderbrarup, Brebel und Dollrottfeld den Landwirtschaftlichen Bezugsverein eGmuH Süderbrarup. Die Gründungs-Niederschrift auf der rechten Seite zeigt, dass der erste Vorstand aus drei Personen bestand: Landwirt Carl L. A.  Möller aus Süderbrarup (Vorstand), Kaufmann Johannes Petersen aus Süderbrarup (Geschäftsführer) sowie Landwirt Gustav Wunder aus Süderbrarup (stellv. Vorsitzender)..

Der erste Aufsichtsrat bestand aus dem Landwirt Eduard Struve (Brebelhof), dem Landwirt Thomas Oje aus Süderbrarup und dem Landwirt Jacob Hansen ebenfalls aus Süderbrarup.

bv_ehrenmitglieder

Die Ehrenmitglieder Johannes Andresen, Detlef Bendixen, Nicolaus Hoeck und Adolf Ströh

Schon ein Jahr später traten weitere 77 Miglieder bei. Der Betrieb wurde kontinuierlich erweitert: zunächst durch einen Lagerschuppen direkt an den Bahnschienen, später durch Ankauf der ehemaligen Flachsfabrik und der Plambeck’schen Koppel. Der Betrieb überstand auch die für die Landwirtschaft schwierigen Jahre Anfang der 30er und im zweiten Weltkrieg.

bv_vorst_aufsichtsrat

Vorstand und Aufsichtsrat im Jahre 1969

Nach der Währungsreform begann dann ein stetiger Anstieg der Mitgliederzahlen, des Umsatzes und damit auch der Mitarbeiter. Dies hatte zur Folge, dass 1952 das dem Lagerschuppen vorgebaute Kontorhaus errichtet wurde (den Abriss dieses Gebäudes zeigt der Film von Helmut Pawlowski). Geschäftsführer in der Nachkriegszeit bis zum Jubiläumsjahr (und darüber hinaus) war Karl Heinz Ohm.

bv_mitarbeiter_1

Verdiente Mitarbeiter im Jahre 1969

Durch Zukäufe und Fusionen brachte es der Bezugsverein im Laufe der Jahre zum führenden Landhandelsunternehmen in Angeln. Im Jubiläumsjahr 1969 wurde auf Antrag des Firma die Ulmenstraße in Raiffeisenstraße umbenannt.

Wie es mit dem Bezugsverein weiter ging, kann man der tabellarischen Übersicht im Artikel über den Abriss des alten Verwaltungsgebäudes entnehmen:

Hier noch einige Bilder aus der Jubiläums-Broschüre:

bv_fahrzeuge_1   bv_fahrzeuge_2

bv_fahrzeuge_3   bv_fahrzeuge_4

Der Fahrzeugpark im Jahre 1969

bv_betrieb_1

Das Betriebsgelände 1969

bv_betrieb_2

Das Betriebsgelände aus der Luft 1969

 

Süderbrarup, Permalink

2 Kommentar zu 50 Jahre Bezugsverein Süderbrarup

  1. Dirk Matthiesen schreibt:

    Moin,

    wo ich die Luftbildaufnahme des Siloturms des BV’s sehe… erinnert ihr euch noch an die Explosion, bei der eine „Röhre“ zerstört wurde? Das muss so um 1976/78 gewesen sein, war ein irrer Knall damals. Ich wohnte damals in der Bahnhofstr. 28.

  2. Manfred Gosch schreibt:

    Moin
    An Detlef Bendixen kann ich mich noch sehr gut erinnern. Er war fast jeden Tag auf eine Tasse Kaffee zu Besuch. Wenn ich mich nicht sehr täusche war er ein Verwandter von Larry Ewers dem Gründer von der Gruppe GODEWIND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.