Süder-Rätsel Nr. 42 (gelöst)

Wir sind wieder in Süderbrarup und richten den Blick nach oben.

Zu welchem Haus gehören die abgebildeten Fenster ?

Lösungsvorschläge per eMail oder Kommentarfunktion.

suederraetsel_42a

Corinna Wernecke schreibt:

Hallo!
Ich glaube es ist die Grundschule in der Bismarckstr.
Gruß Corinna

Bismarckstraße ist richtig – aber die Grundschule ist es nicht.

suederraetsel_42x Karl Pusch hatte die richtige Idee (oder die Süderbraruper Chronik zur Hand):

Moin,
“ Wir Deutsche fürchten Gott, sonst nichts auf der Welt “ – daher Bismarckhaus -
Also: Bismarckstraße Haus Nr. 11

Richtig – es ist das Haus Bismarckstraße 11 – und zwar von der Angelnstraße aus gesehen. Und der von ihm zitierte Bismarck-Spruch steht immer noch an dem Haus.

Karl Pusch:

Moin,
leider falsch geraten, Herr Tikovsky. Nicht die Chronik hat ans Ziel geführt. Das Haus war schon mal eine Rätsel beim Nachbarsender – Klassentreffen Wüstenfloh -.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch
PS: Danke für das Bild mit dem Spruch

Dann nehme ich alles zurück.

Mir war nur aufgefallen, dass in der ersten Chronik auf Seite 350 eine Ansichtskarte abgebildet ist, auf der man das Haus von genau dieser Seite sehen kann.

Hella Jöns:

Bismarkstr.11 ,lebte der Doktor Esenwein mit Fam . Habe mit den Kindern gespielt .

Interessant. Das muss dann ja vor 1953 gewesen sein, denn laut Chronik hat Dr. Esenwein 1953 sein Haus in der Schleswiger Straße gebaut. Von den Kindern erinnere ich mich noch an Henning, Annegret und Klaus, mit dem ich zeitweise in eine Klasse gegangen bin.

Karl Pusch:

Moin,
mein erstes Erlebnis mit Frau Dr. Esenwein.

1952 kommt hin. Ich war ca. 5 Jahre alt und krank. Unser Hausarzt war nicht erreichbar und man ging mit mir zu der Kinderärztin Frau Dr. Esenwein. Nach der Untersuchung gab sie meiner Mutter eine leere Streichholzschachtel und wir sollten etwas Stuhl am nächsten Tag mitbringen. Für mich war es aber ein Rätsel.

Wie sollten wir einen Stuhl in diese kleine Schachtel bekommen? Hat sich zu Hause aber alles geklärt.

Na ja – es sollte ja nur etwas Stuhl sein. Mit einer Säge oder Feile wäre da wohl was gegangen 🙂

 Karl Pusch schreibt:

Guten Abend Frau Jöns,
wie ich Ihren Geburtsnamen gelesen habe fiel mir ein Uwe ein. Ich meine, er war damals Schlachterlehrling in Steinfeld. Ich bekomme es nicht mehr ganz auf die Reihe. Der Vater war Taxifahrer und sie wohnten in der Bismarckstraße 35. In dem Haus wohnte auch Frau Jürgensen. Ich war damals ca. 5 Jahre alt und wir wohnten in der Quellenstraße.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Pusch

suederraetsel_42l
BilderrätselPermalink

5 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 42 (gelöst)

  1. Karl Pusch schreibt:

    Guten Abend Frau Jöns,
    wie ich Ihren Geburtsnamen gelesen habe fiel mir ein Uwe ein. Ich meine, er war damals Schlachterlehrling in Steinfeld. Ich bekomme es nicht mehr ganz auf die Reihe. Der Vater war Taxifahrer und sie wohnten in der Bismarckstraße 35. In dem Haus wohnte auch Frau Jürgensen. Ich war damals ca. 5 Jahre alt und wir wohnten in der Quellenstraße.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  2. Hella Jöns schreibt:

    Bismarkstr.11 ,lebte der Doktor Esenwein mit Fam . Habe mit den Kindern gespielt .
    Habe diese Seite von Ralf Taube erhalten .
    Grüsse Euch
    Hella Jöns

  3. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    leider falsch geraten, Herr Tikovsky. Nicht die Chronik hat ans Ziel geführt. Das Haus war schon mal eine Rätsel beim Nachbarsender – Klassentreffen Wüstenfloh -.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch
    PS: Danke für das Bild mit dem Spruch

  4. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    “ Wir Deutsche fürchten Gott, sonst nichts auf der Welt “ – daher Bismarckhaus -
    Also: Bismarckstraße Haus Nr. 11

    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

  5. corinna wernecke schreibt:

    Hallo!
    Ich glaube es ist die Grundschule in der Bismarckstr.
    Gruß Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.