Süderbrarup einst und jetzt (4) – Bahnhofstr. 24

Heute ist das Haus Bahnhofstraße 24 dran.

Nachdem das 1895 erbaute ursprüngliche Haus1954 abgebrochen worden war, wurde das Kreissparkassen-Gebäude hier errichtet. Vielen wird das Sparkassengebäude auch noch als Wahllokal bei den verschiedensten Wahlen in Erinnerung sein.

Nach dem Umzug der Sparkasse in die Große Straße wurde das Gebäude 1995 zum Hotel und Restaurant umgebaut. 2003 wurde schließlich noch eine Art Wintergarten an der Vorderseite des Gebäudes errichtet. Betrieben wird das Restaurant / Hotel von der Familie Hamester.

Wenn ich mir das Foto aus den 50er Jahren so betrachte, kommt es mir vor, als wenn der Eingang zur Sparkasse später noch weiter nach rechts verlegt worden wäre – kann das jemand bestätigen ?

d_01 d_02 d_03

Karl Pusch meint:

Moin,
dass die Eingangstür nach rechts versetzt wurde kann ich nicht bestätigen. Aber an der Frontseite wurde noch etwas verändert. Im Bereich des großen Fensters(rechts) wurde ein Nachttresor eingebaut. Da konnten die Kunden nach Geschäftsschluss ihre Geldbomben einwerfen.
Schönes Wochenende wünscht
Karl Pusch

d_04 Das mit dem Nachttresor stimmt wohl.

Was den Eingang betrifft bin ich allerdings noch nicht so ganz überzeugt. Auf dem Schnappschuss aus dem Film von Hans Heinrich Hennings aus dem Jahr 1983 sieht es auch so aus, als ob rechts eine große Eingangstür ist. Der Ausschnitt ist allerdings nicht gerade scharf.


Zwei Inzwischen drei Damen bestätigen meine Theorie mit dem verlagerten Eingangsbereich:

Michaela Bielke:

Die Eingangstür war wirklich ganz rechts am Gebäude. Daneben war nur noch Platz für den Schlitz der Geldkarte.

Corinna Wernecke:

Ich kann mich sehr gut daran erinnern, die große Eingangstür war
ganz rechts neben dem Nachttresor.
Da ich sehr oft Geldbomben abgegeben habe bin ich mir ziemlich sicher.
Einen Fotobeweis habe ich leider nicht.

Meike Marxen:

Ich kann als dritte Dame die Erinnerung meiner Vorgängerinnen unterstützen. Mir ist auch so, dass ich mich nach links gewandt habe, wenn ich den Kassenraum betreten habe. Wenn ich mich recht besinne, ist die Tür in der Tat dort gewesen, wo jetzt auch der Eingang zum heutigen Restaurant ist. Ein Foto muss ich allerdings auch schuldig bleiben. Und hoffe, dass mich mein Erinnerungsvermögen nicht in die Irre führt…

Also ich glaube es auch ohne Fotobeweis. Ich meine mich auch zu erinnern, dass man, wenn man zur Wahl in die Kreissparkasse ging, sich nach dem Eingang nach links wenden musste, wo dann die Wahlkabinen standen. Bei dem alten Eingangsbereich wäre man dann in den Besprechungs- / Chefzimmern gelandet.

Jetzt haben wir auch den Fotobeweis. Carsten Jegminat schreibt:

d_06 Moin Herr Tikovsky.

anbei ein Ausschnitt eines Luftbildes, das ich im Sommer 1991 machte.
Leider auch nur schräg und klein, doch recht deutlich die rechts liegende Eingangstür.

Mit einem Gruß von
Carsten Jegminat

Zur Verdeutlichung habe ich das Bild von Herrn Jegminat mal mit einem Pfeil versehen, der auf den fraglichen Eingangsbereich zeigt.

kreissparkasse-2 Von Frau Burgwitz kommt jetzt der ultimative Fotobeweis, dass die drei Damen, die mich in der Vermutung bezüglich des Eingangsbereichs unterstützt hatten, allesamt Recht hatten:

Der Eingang war später tatsächlich ganz rechts im Gebäude. Rechts von der Eingangstür war nur noch Platz für den EC-Karten-Leser und links von der Tür befand sich der Nachttresor.

Die Fotos sind um 1994 herum entstanden – vielen Dank dafür an Frau Burgwitz.


kreissparkasse-1
Süderbrarup, Süderbrarup einst und jetzt, Permalink

4 Kommentar zu Süderbrarup einst und jetzt (4) – Bahnhofstr. 24

  1. Meike Marxen schreibt:

    Ich kann als dritte Dame die Erinnerung meiner Vorgängerinnen unterstützen. Mir ist auch so, dass ich mich nach links gewandt habe, wenn ich den Kassenraum betreten habe. Wenn ich mich recht besinne, ist die Tür in der Tat dort gewesen, wo jetzt auch der Eingang zum heutigen Restaurant ist. Ein Foto muss ich allerdings auch schuldig bleiben. Und hoffe, dass mich mein Erinnerungsvermögen nicht in die Irre führt…

    Lieben Gruß von
    Meike Marxen

  2. Corinna Wernecke schreibt:

    Guten Morgen!!
    Ich kann mich sehr gut daran erinnern, die große Eingangstür war
    ganz rechts neben dem Nachttresor.
    Da ich sehr oft Geldbomben abgegeben habe bin ich mir ziemlich sicher.
    Einen Fotobeweis habe ich leider nicht.
    Gruß
    Corinna Wernecke

  3. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    dass die Eingangstür nach rechts versetzt wurde kann ich nicht bestätigen. Aber an der Frontseite wurde noch etwas verändert. Im Bereich des großen Fensters(rechts) wurde ein Nachttresor eingebaut. Da konnten die Kunden nach Geschäftsschluss ihre Geldbomben einwerfen.
    Schönes Wochenende wünscht
    Karl Pusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.