Meinen Vater gibt es bei ebay (als Foto)

Gelegentlich gucke ich bei ebay, was es dort für Ansichtskarten und andere Bilder von Süderbrarup gibt.

Dabei habe ich heute eine Überraschung erlebt, denn ich fand zwei Bilder aus dem Jahr 1950 unter dem Titel „Sudetendeutscher im Flüchtlingslager Süderbrarup“ und dazu einen maschinengeschriebenen Text:

ebayht1 ebayht2

ebayht3 Ich staunte nicht schlecht, denn bei dem abgebildeten „Sudetendeutschen“ handlte es sich um meinen Vater. Das Ganze war wohl für einen Zeitungsartikel gedacht, der sich mit den Problemen der Flüchtlinge in Schleswig-Holstein beschäftigte. Jedenfalls deutet der wohl als Bildunterschrift gedachte Text darauf hin, in dem mein Vater andeutete, dass er füt rinr Beschäftigung auch bereit wäre, umzuziehen. Wie man sieht, ist er im Endeffekt dann doch in Süderbrarup geblieben, weil sich im Laufe der folgenden Jahre die Situation für die Flüchtlinge verbesserte. Viele andere Familien aus dem Flüchtlingslager in der Schleswiger Straße wurden Anfang der 50er Jahre aber „umgesiedelt“, wie es damals so schön hieß. Es ging vorzugsweise nach Nordrhein-Westfalen, wo man damals schon Arbeitskräfte, z.B. im Bergbau, suchte.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Meinen Vater gibt es bei ebay (als Foto)

  1. Dietmar Nisch sagt:

    Und nu isse nich mehr bei Ebay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.