Süder-Rätsel Nr. 1347 (gelöst)

suederraetsel_1347a Der hier abgebildete Gedenkstein steht am Ende der Verlängerung der Lornsenstraße, dort wo der asphaltierte Weg endet. Auf der Abbildung fehlt ein Wort auf der Inschrift, das gesucht wird. Wenn man in Süderbrarup und Umgebung wohnt, führt ein kleiner Spaziergang zur Lösung des Rätsels, Ansonsten hilft eine Recherche hier im Blog.

Welches Wort fehlt auf der Stein-Inschrift ?

(Hinweis: Kommentare mit der richtigen Antwort werden erst am Tag der Auflösung freigeschaltet.)

suederraetsel_1347b Das auf dem Stein fehlende Wort ist „Gehege“. Dazu findet man auf suederbrarup.de folgendes:

1994: Im südwestlichen Teil der Gemarkung ist im landwirtschaftlichen Außenbereich ein Neuwald angelegt worden. Für das in der Regie des Forstamtes Schleswig entstandene „Gehege Sü­der­bra­rup“ mit etwa 200 000 Neupflanzungen für einen artenreichen Laubmischwald ist im Juli die Erstbegehung.

Gewusst oder richtig geraten haben es:

Karl Pusch, Regina Burgwitz, Kai u. Gabi Wisniewski, Heinrich Wilhelm und Erika, Thorben Hansen, Herbert Teindl, Marita Mau, Marco Witt und Corinna Wernecke.

Bilderrätsel, Permalink

13 Kommentar zu Süder-Rätsel Nr. 1347 (gelöst)

  1. Silke Seeck schreibt:

    Wie wäre es mit Kreisbahn? Oder ist das auch noch zu lang?

  2. Corinna Wernecke schreibt:

    Hallo!
    Auf dem Stein fehlt das Wort Gehege.
    Gruß Corinna

  3. Gerd Lin schreibt:

    Das gesuchte Wort könnte “ Flurbereinigung “ heißen.

    Gruß G.Lin

  4. Marco Witt schreibt:

    Gehege

  5. Marita Mau schreibt:

    Das Wort „Gehege“.

    Gruß, Marita

  6. Herbert Teindl schreibt:

    Gehege. Gruß

  7. Thorben Hansen schreibt:

    Mein Tip: Gehege.

  8. Heinrich Wilhelm und Erika schreibt:

    Auf dem Stein steht :Gehege Süderbrarup 1994.Also Gehege wird gesucht.

  9. Kai u. Gabi Wisniewski schreibt:

    Hallo,
    es fehlt das Wort Gehege.

    Gruß Gabi

  10. Regina Burgwitz schreibt:

    Gehege

  11. Karl Pusch schreibt:

    Moin,
    es fehlt das Wort “ Gehege “.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Pusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.