Süderbrarup einst und jetzt (14) – Schleswiger Straße 11

Das Haus Schleswiger Straße 11 hat sich zwar baulich nicht so besonders verändert, allerdimgs hat sich das Äußere kürzlich sehr zum Vorteil verändert, so dass es sich trotzdem lohnt, einen Blick darauf zu werfen. Dazu wie immer die Informationen aus der Süderbraruper Chronik.

sstr11_1 Das Haus wurde 1894 vom Baumeister Johannes Schmidt für den Textilhändler Claus Will gebaut. Er reiste für das Geschäftshaus Prahm in der Bahnhofstraße über Land. Seine Ehefrau hatte hier ein Schneidergeschäft für Damengarderobe, sechs Schneiderinnen waren ständig beschäftigt. Das Haus Will war in Angeln sehr gut bekannt.

Das Foto rechts zeigt die Mitarbeiterinnen von Frau Will vor dem Gebäude. Der Herr, der etwas abseits steht, ist dann vermutlich Herr Will.


sstr11_2 Von 1938 – 1953 führte Martin Mamsen hier im Haus sein Milchgeschäft, bevor es zwei Häuser weiter in das Haus Schleswiger Straße 15 verlegt wurde. Herr Mamsen war von 1938 bis 1961 selbständiger Milchmann. Er belieferte seine Kunden auch zu Hause mit einem von einem Pferd gezogenen Milchwagen. Es gibt hier einen gesonderten Artikel zum Milchmann Mamsen.
Von 1957 – 1970 hatte Egon Kraack hier ein Fahrrad- und Mopedgeschäft. Im Hof war eine Werkstatt eingerichtet. Ich kann mich gut daran erinnern, weil ich hier etwa 1960 mein erstes Fahrrad bekam. Ein Foto des Hauses aus dieser Zeit habe ich allerdings nicht.


sstr11_3 Nachdem Egon Kraack sein neues Geschäft in der Kappelner Straße bezogen hatte, wurde das Gebäude als reines Wohnhaus genutzt. Allerdings wurden jahrelang anscheinend nur die nötigsten Arbeiten (z.B. neue Fenster – siehe Foto oben) daran gemacht. Ich hatte das Haus deshalb auch in meinen (nicht ernstgemeinten) Artikel über Ansichtskarten aus Süderbrarup nach Interessenlage auf der „Ansichtskarte für den Architektur-Touristen“ aufgenommen. Nach dem ausführlichen Facelifting in diesem Jahr (Foto rechts) gehört es definitiv nicht mehr auf diese Karte.

Süderbrarup einst und jetzt, Permalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.